Hiobsbotschaft für Alexander Hermann

Foto: Verein

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das neue Handballjahr 2019 startet für die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar mit einer erneuten Hiobsbotschaft. Der österreichische Rückraum-spieler Alexander Hermann hat sich in der Vorbereitung auf die Handball-Weltmeisterschaft den 5. Mittelfußknochen im rechten Fuß gebrochen und fällt für rund acht Wochen aus.

Damit verpasst der Rechtshänder sowohl das WM-Turnier in Deutschland und Dänemark als auch den Saisonstart mit den Grün-Weißen in der DKB Handball-Bundesliga.


Hermann hatte sich die Verletzung am Samstag im Mannschaftstraining der österreichischen Nationalmannschaft zugezogen als er umknickte. Eine Röntgen- und MRT-Untersuchung brachte nunmehr das Ausmaß der Verletzung hervor. Ob der Bruch nunmehr operativ versorgt werden muss, wird derzeit von der medizinischen Abteilung der HSG Wetzlar abgeklärt. An der prognostizierten Ausfallzeit des 27-jährigen würde sich dadurch nichts ändern.

Der Rückraumspieler war erst in den letzten beiden Ligaspielen im abgelaufenen Jahr wieder in der Kader der Grün-Weißen zurückgekehrt, nachdem er zuvor einigen Wochen wegen einer Entzündung in der Fußsohle pausieren musste.

„Alex Verletzung ist natürlich ein erneuter Rückschlag für ihn und uns", so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Es ist in dieser Saison wie verhext und die Verletzungsflut bei uns reißt einfach nicht ab. Natürlich bekommt Alex nunmehr alle medizinische Unterstützung, die es braucht, dass es sobald wie möglich wieder auf der Platte stehen kann."

Die internationalen Turniere scheinen für den stellvertretenden Kapitän des ÖHB-Teams und die HSG Wetzlar unter keinem guten Stern zu stehen. Auch bei der Handball-Europameisterschaft 2018 in Kroatien hatte sich Hermann schwer am Knie verletzt und seinem Klub danach monatelang gefehlt.

Leichte Entwarnung kann die HSG Wetzlar dahingegen in Sachen Verletzung von Linkshänder Stefan Cavor geben. Der Rückraumspieler war im Testspiel der montenegrinischen Nationalmannschaft gegen Kroatien ausgeschieden, nachdem ihn ein gegnerischer Ellenbogen im Gesicht getroffen hatte. „Röntgenuntersuchungen haben glücklicherweise keine Brüche im Gesichtsbereich ergeben", so Björn Seipp. „Allerdings kommt Caki nicht um einen Zahnarztbesuch dieser Tage herum."

Auch der norwegische Nationalspieler Kristian Björnsen hatte seinem Nationalteam am vergangenen Wochenende in den WM-Vorbereitungsspielen gegen Brasilien und die Niederlande gefehlt. Der Rechtsaußen der HSG Wetzlar litt an einer starken Erkältung und wurde deshalb geschont.

Einen überraschenden Einsatz im schwedischen Nationaltrikot feierte am Wochenende Kreisläufer Anton Lindskog, der von den Trainern der Tre-Kronors kurzfristig nachnominiert worden war, da sich weder Andreas Nilsson (Veszprem, Magen-Darm) noch Jesper Nielsen (Rhein-Neckar Löwen, Leiste) einsatzbereit melden konnten. Lindskog weilt seit Freitag beim Nationalteam des WM-Teilnehmers.

Die Wetzlarer Joao Ferraz (Portugal) und Filip Mirkulovski (Mazedonien) hatten ihren Nationaltrainern für die Teilnahme an den entsprechenden Lehrgängen ihrer Landesauswahlen beziehungsweise dem WM-Turnier abgesagt.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Bundesliga

07.02.2019 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 20.Spieltag
  
TBV Lemgo Lippe - Füchse Berlin 0 : 0
  
HSG Wetzlar - SG Flensburg-Handewitt 0 : 0
  
TSV Hannover-Burgdorf - TVB 1898 Stuttgart 0 : 0
  
VfL Gummersbach - Die Eulen Ludwigshafen 0 : 0
  
FA Göppingen - THW Kiel 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 16.01.2019 12:20:29
Legende: ungespielt laufend gespielt