28
Sa, Nov
24 New Articles

Eintracht gewinnt in Hamburg-Barmbek

Foto: Steffen Kumme

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Unser Team des HC Eintracht bleibt weiter auf Erfolgskurs. Am Sonnabend landete die Mannschaft einen sicheren 27:21 Erfolg bei der HG Hamburg-Barmbek. Es war kein glanzvoller, aber ein absolut ungefährdeter Sieg, der unser Team weiter ohne Minuspunkt in der Tabelle stehen lässt.

Nach der ersten Hälfte nahmen Lothar von Hermanni und Co eine 14:9-Führung mit in die Kabine.

Da sich die Konkurrenten aus Rostock (28:24 in Altenholz), Braunschweig (34:31 in Leipzig) und Potsdam (31:24 bei Magdeburg II) ebenfalls schadlos hielten, wird die Tabelle nun durch ein Quartett ohne Minuspunkte angeführt.

Kay Behnke war kurzfristig ausgefallen, ansonsten hatte Trainer Jürgen Bätjer alle Spieler dabei. Der Coach schickte diesmal Jakub Lefan zu Spielbeginn zwischen die Pfosten, auf halbrechts begann Jan Winkler, der gleich im ersten Angriff einen Schlag ins Gesicht bekam, aber weitermachen konnte und mit der nächsten Aktion einen Strafwurf rausholte, den Rene Gruszka im Nachwurf zum 1:0 verwandelte. Nach zwei blitzschnellen Zeitstrafen hatte unser Teamdoppelte Überzahl, ließ diese aber ungenutzt verstreichen und hatte noch Glück, dass Jakub Lefan mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte. Stärkster Akteur auf Hildesheimer Seite in der Anfangsphase war Moritz Schade, der vorne drei Treffer erzielte und im Abwehrzentrum wieder Schwerstarbeit leistete. Der HC führte von Beginn an, nach zehn Minuten hieß es 5:3. Insgesamt war es in der ersten Hälfte eine Partie ohne große spielerische Höhepunkte, in der der HC allerdings das stärkere Team stellte. Lothar von Hermanni zeigte sich treffsicher, war mit vier Treffern erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten. Barmbek hatte nach rund einer Viertelstunde die Abwehr umgestellt und agierte offensiver in einer offenen 5:1 Formation, behielt diese Formation auch im zweiten Abschnitt bei.

Nach Wiederanpfiff erhöhte unser Team zwar schnell auf 16:10, ließ dann aber einige Großchancen aus. Als Barmbeks Coach Tobias Skerka in der 41. Minute aber zur Auszeit rief, lag sein Team 12:20 zurück und die Vorentscheidung zu Gunsten unserer Mannschaft war gefallen. Unsere Abwehr hatte den Gegner jetzt souverän im Griff, schnell wurde nach Ballgewinnen umgeschaltet. Bätjer wechselte jetzt durch, brachte unter anderen auch Miloje Dolic im Rückraum und Jonas Richardt für Winkler. In der Folge schlichen sich zur Mitte der zweiten Hälfte mehr Fehler ins Hildesheimer Angriffsspiel. So ging der Spielfluss etwas verloren. Die Gastgeber nutzten das, kamen zu vier Treffern in Folge und verkürzten zum 16:21. Trainer Bätjer ließ die zweite Garde gewähren, die fing sich und legte wieder zum 24:17 vor. Die Schlussminuten brachten bis auf eine rote Karte gegen Barmbeks Christopher Rix nur noch wenige Höhepunkte auf beiden Seiten. Rix hatte Nikolaos Tzoufras hart gefoult. Am kommenden Sonntag erwartet unser Team die zweite Mannschaft der Reinickendorfer Füchse Berlin in der Volksbank Arena.

HG Hamburg-Barmbek - HC Eintracht 21:27 (9:14)

HC Eintracht: Jakub Lefan, Leon Krka – Jonas Richardt, Rene Gruszka (3), Lukas Schieb (2), Jakub Tonar (1), Martin Schmiedt, Nikolaos Tzoufras (3), Lothar von Hermanni (10/4), Moritz Schade (3), Jan Winkler (2), Martin Vilstrup Andersen (2), Miloje Dolic (1), Eimantas Grimuta

HG Hamburg-Barmbek: Justin Merlin Rundt, Henri Wommelsdorf – Jacob Cordes, Felix Charbatzadeh, Robin Morgner (2), Timon Kaminski (6/1), Jan Ehrig (2), Arne Eschweiler (1), Justin Kaminski (2), Jan Torben Ehlers (1), Christopher Rix (2), Lukas Laveaux (2), Jan Laurens Redecker

Schiedsrichter: David Brandes und Henning Recktenwald

Zuschauer: 50

Zeitstrafen: Eintracht 4 (2 x Schieb, Gruszka, Tonar) – HG 4 (Ehrig, Rix, Redecker, Morgner)

Siebenmeter: 5/4 Eintracht (Gruszka scheitert an Rundt) – HG 5/3(Cordes scheitert an Lefan, Kaminski an Krka)

Rote Karten: Christopher Rix ((Barmbek/56.) nach Foul an Tzoufras

 

Spielfilm: 0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 1:4, 2:4, 3:4, 3:5, 3:6, 4:6, 4:7, 5:7 (15.), 5:8, 6:8, 6:9 (Auszeit Eintracht/20.), 6:10, 6:11, 7:11, 7:12, 8:12, 9:12, 9:13, 9:14 (Auszeit Barmbek/27./Hz.), 10:14, 10:15, 10:16, 11:16, 11:17, 11:18, 12:18, 12:19, 12:20 (Auszeit Barmbek/41.), 12:21, 13:21 Auszeit HC Eintracht/46.), 15:21, 16:21, 16:22, 17:22, 17:23, 17:24, 18:24, 18:25, 19:25, 19.26, 19:27, 20:27 (Auszeit HG/58.), 21:27

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren