28
Mi, Okt
20 New Articles

Testspielerfolg gegen Ligakonkurrenten Northeimer HC

(Foto: Verein)

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zum Abschluss der sechsten Vorbereitungswoche hat der HC Eintracht Hildesheim am Sonntagabend einen klaren 32:25 beim Ligakonkurrenten Northeimer HC eingefahren. Die Mannschaft um Trainer Jürgen Bätjer legte dabei schnell zum 2:0 vor, Northeim hielt dagegen, sodass sich ein abwechslungsreiches und munteres Spiel entwickelte.

Kein Team schaffte in dieser Phase einen klaren Vorsprung. Die Zwischenstände 3:3, 6:4, 6:6, 8:6 und 8:8 waren die Folge des ausgeglichenen Spiels. Beim 9:10 mussten die Einträchtler erstmals einen Rückstand quittieren. Das Team ließ sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen, glich beim 12:12 wieder aus und warf sich bis zum Pausenpfiff mit 16:12 nach vorne. Maßgeblichen Anteil daran hatte Torwart Jakub Lefan, der bis zur Pause acht Bälle pariert hatte.

Nach Wiederanpfiff blieben Lothar von Hermanni und Co. engagiert und erhöhten zum 18:12. Als sich danach einige Fehler ins Hildesheimer Spiel schlichen, verkürzten die Northeimer Gastgeber zum 19:22. Schnell fanden die Bätjer-Schützlinge ihre Linie wieder und bauten ihre Führung bis auf 24:19 aus. Danach geriet der Erfolg nicht mehr in Gefahr, über 25:21, 27:23 und 29:25 landete die Mannschaft einen glatten 32:26 Testspielsieg.

„Wir können mit dem Wochenende und den zwei Siegen zufrieden sein, dennoch war ich heute wie auch am Freitag gegen TBV Lemgo II nicht immer glücklich mit der Abwehrleistung“
fasste Trainer Jürgen Bätjer die beiden letzten Ergebnisse zusammen.

„Man hat gerade gegen Lemgo II deutlich gesehen, dass wir immer dann gut spielen, wenn wir emotional und mit der richtigen Körpersprache präsent sind. Wenn wir die Leidenschaft und den Einsatz zeigen wie in den letzten zehn Minuten gegen Lemgo II, dann machen wir gute Spiele. Wenn wir aber nur die Taktik runterspielen und in der Abwehr nur bedingt kommunizieren, dann tuen wir uns augenblicklich schwer. Es muss unser Credo sein, dass wir alle Spiele zu hundert Prozent angehen. Drei Wochen vor dem ersten Saisonspiel sind wir jetzt in der Phase, in der wir in den Wettkampfmodus kommen müssen. Aggressivität, Kommunikation und Leidenschaft sind dafür Grundvoraussetzungen“ formulierte Bätjer seine Erwartungen an die Mannschaft.

Die Tore in Northeim erzielten Lothar von Hermanni (12/6), Martin Vilstrup Andersen (3), Jakub Tonar (8), Jonas Richardt (2), Moritz Schade (1), Nikolaos Tzoufras (2), Eimantas Grimuta (1) und Rene Gruszka (3)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren