Krefeld siegt deutlich gegen Hochdorf

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die HSG Krefeld Niederrhein zeigte sich am heutigen Sonntagnachmittag gut erholt von der deutlichen Niederlage in Dansenberg und siegte im Heimspiel gegen den TV Hochdorf nicht minder deutlich und hochverdient mit 30:18 (16:7).


Vor knapp 300 Zuschauern, damit meldeten die Hausherren coronabedingt „ausverkauft" zeigte sich das Team zu jeder Zeit als Herr der Lage und zeigte den Besuchern in der Halle und an den TV-Bildschirmen einige tolle und spektakuläre Tore, die allein das Eintrittsgeld wert waren.

Die Eagles legten von Beginn an gut los und gingen gleich in Führung. Mit schnellem Umschaltspiel und starken, schnellen Kombinationen kamen die Hausherren zu guten, schnellen Angriffen und Torerfolgen. So wuchs der Vorsprung der Schwarz-Gelben schnell an und auch einige wunderschön herausgespielte Tore waren zu bewundern. So zum Beispiel gleich das erste Tor des Spiels, als Moritz Barwitzki schön freigespielt wurde, zum Wurf absprang, in der Luft gefoult wurde und per Dreher dennoch den Ball in den Maschen unterbrachte und zugleich die Strafzeit für den Gegner zog. Auch im weiteren Verlauf zeigten die Hausherren gegen einen Gast,der auf nicht weniger als sechs Akteure verzichten musste, konsequentes Abwehrverhalten und gute Abschlüsse. Vor allem Kapitän Oliver Krechel zeigte sich einmal mehr bärenstark und wehrte allein im ersten Durchgang zwölf Versuche ab. Die Eagles spielten bis zur Pausensirene konsequent zu Ende und gingen so mit einem deutlichen 16:7 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel wechselte der Gast den Torwart. Für Roko Peribonio stand nun Thomas Bolling im Kasten und führte sich gleich hervorragend ein. Sofort wehrte er zwei Versuche der Eagles ab und überflügelte Peribonio, der im ersten Durchgang starke acht Paraden verzeichnete, im zweiten Durchgang mit zehn Saves. An ihren Widerpart auf Seiten der Eagles aber kamen beide nicht heran. Oliver Krechel avancierte einmal mehr mit 23 Paraden zum Topakteur auf der Platte. Allerdings zeigten auch seine Vorderleute eine starke Leistung und trafen in schöner Regelmäßigkeit. Teilweise wurde jetzt auch gezaubert, so wie bei zwei wunderschönen Kempa-Toren von Nick Braun und Carlos Marquis. Diese beiden wurden denn auch zu den Spielern des Spiels erkoren. Am Ende stand ein deutliches und nie gefährdetes 30:18 für die Eagles, die damit zufrieden in die kommende Trainingswoche gehen.

„Es war ein gebrauchter Tag für uns, wir hätten uns mehr erwartet", sagte Gästetrainer Björn Friedrich nach dem Spiel. „Die jungen Spieler haben einen sehr guten Job gemacht. Wir haben einige Situationen in der Führung zu überhastet abgeschlossen, daran müssen wir arbeiten", analysierte im Gegenzug Eagles-Coach Felix Linden.

HSG: Stecken, Krechel – Scheider (2), Hahn (3), Schulz (3), Marquis (5), Braun (5), Barwitzki (3), Brüren (5/1), Jagieniak (1), Eberlein (2), Ingenpass (1), Mircic