Longerich siegreich

Foto: Verein

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aufgrund einer starken zweiten Hälfte und einem überragenden Valentin Inzenhofen im LSC-Tor gewinnt der LSC sein Heimspiel gegen die Gäste aus Dutenhofen mit 27:21.

Die Begegnung begann mit leichten Vorteilen für die Gäste, die ihre langen Angriffe zumeist mit einem Tor abschlossen. Der LSC wählte einige Mal den schnellen Pass nach vorne, der jedoch mehrmals abgefangen werden konnte. Im aufgebauten Angriff konnte die griffige Deckung der Gäste den LSC zu Fehlern oder schlechte Wurfchancen zwingen. So konnten die Gäste mit 4:7 in Führung gehen, der Vorsprung hatte bis zum 6:9 Bestand, bis der LSC zielstrebiger wurde und Nico Pyszora in der 25. Minute zum 10:10 ausgleichen konnte. Irgendwie war der knappe 11:12-Rückstand aus Sicht des LSC zur Pause leistungsgerecht.

Zu Beginn der zweiten Hälfte begann Valentin Inzenhofer, sein Tor zu vernageln und entschärfte zahlreiche Würfe des Gegners, die aufgrund einer sehr kompakten LSC-Deckung aus zunehmend schlechteren Wurflagen auf Tor kamen. Das LSC-Angriffsspiel nahm Fahrt auf, einige Schnellangriffe wurden verwertet und über 14:12 und 17:13 schaffte man sich bis zur Minute 40 ein Übergewicht.

Die Gäste präsentierten sich weiter als starker Gegner, der LSC stemmte sich jedoch mit einer bemerkenswerten Geschlossenheit gegen den Anschluss und konnte fortan den Vorsprung halten und gar ausbauen. Gehörigen Anteil hatte Schlussmann Inzenhofer, der später zum „Peters Kölsch“-Man of the Match auserwählt wurde. Sein entschärfter 7m beim Stand von 18:14 läutete die Schlussviertelstunde ein, in der sich der LSC den Sieg nicht mehr nehmen ließ.

Man baute den Vorsprung streckenweise auf 6 Tore Vorsprung aus und ging am Ende als verdienter Sieger vom Feld. Die 80 zugelassenen Zuschauer waren hochzufrieden und feierten das Team mit stehenden Ovationen. Alle eingesetzten LSC-Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, ein Schlüssel zum Sieg, wie Trainer Andreas Klisch fand: „Wir waren heute über 60 Minuten gesehen das bessere Team und hatten mehr im Tank als die Gäste. Insgesamt freuen wir uns über den gelungenen Saisonstart.“

Sportlicher Leiter Chris Stark: „Kompliment an die Mannschaft und den Staff, nachdem wir unser Spiel in Hälfte 2 schneller machten, gingen wir in Front und sahen viele sehenswerte Treffer. Es war insgesamt ein sehenswertes Handballspiel, das Lust auf mehr macht. Last but not least geht noch ein dickes Lob an die LSC-Fans, die sich hier in Sachen Corona und Hygieneauflagen absolut vorbildlich präsentierten und unsere Mannschaft unterstützten.“

Das LSC-Lager freut sich jetzt auf das bevorstehende Duell bei den Bergischen Panthern. Ins Bergische fährt man als Tabellendritter, neben dem TuS Dansenberg und dem HG Saarlouis ist man als einziges Team noch ungeschlagen.

LONGERICHER SC KÖLN – HSG DUTENHOFEN-MÜNCHHOLZHAUSEN 27:21 (11:12)

Inzenhofer (19 Paraden), Ruch (n.e.), Koenen (5), Zerwas (1), Pyszora (5), Hartmann (2), Lux (n.e.), Duckert (n.e.), Wolf (1), Tomassini (1), Richartz (1), Zimmermann (2), Schulz (5/2), Johnen (3), Dahlke (1)