27
Fr, Nov
19 New Articles

Start-Ziel-Sieg für Saarlouis

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Start-Ziel-Sieg, 60 Minuten den Gegner und die Partie unter Kontrolle: Das war das erste Heimspiel der neuen Drittliga-Saison für die HG Saarlouis unter Corona-Bedingungen. Am Ende leuchtete ein 31:22 (15:10) von der Anzeige-Tafel und die 250 Zuschauer waren begeistert von ihrem Team.

Einen hatten die Fans dabei besonders ins Herz geschlossen: Torhüter Pat Schulz, der mit 18 Klasse-Paraden die Hanauer Angreifer schier zur Verzweiflung brachte.

Das sah auch Gästetrainer Oliver Lücke so: „Wir sind noch nicht so weit.“, fasste er zusammen und „die Überzeugung hat uns gefehlt“. 18 freie Würfe nicht genutzt, dazu noch 11 technische Fehler, damit könne man kein Drittliga-Spiel gewinnen.

Den Respekt vor den Saarländern merkte man der Mannschaft von Oliver Lücke an. Die HGS agierte vom Start weg mit bester Einstellung, hielt sich dabei, wie Coach Philipp Kessler anmerkte, „in vielen Phasen an den Matchplan“ und hatte nach den ersten zehn Minuten eine 5:3-Führung herausgespielt.

Es folgte die 3-Minuten-Show von HGS-Top-Scorer Tom Paetow, der sich auch durch die erste Auszeit der Gäste nicht aus seinem Lauf bringen ließ. Er markierte in Folge drei blitzsaubere Treffer und stellte das Ergebnis auf 9:4 (17.). Als gleich anschließend Pat Schulz auch noch einen Strohl-Siebenmeter parierte, war der Widerstand der Gäste bereits gebrochen. Kapitän Peter Walz und das gesamte Team behaupteten in der Folge diesen 5-Tore-Vorsprung souverän. Beim Pausenpfiff hieß es 15:10 in der Stadtgartenhalle.

Auch in den zweiten 30 Minuten ging das so weiter. Schon nach 42 gespielten Minuten war der Vorsprung der Gastgeber auf 8 Tore (23:15) angewachsen und am Sieger dieser Partie gab es keinen Zweifel mehr. Saarlouis agierte weiter souverän, Loic Laurent steuerte das Spiel, brachte Peter Walz mehr als einmal mit genialen Kreis-Anspielen in Position, Tom Paetow kam nach einer Verschnaufpause wieder und erhöhte sein Tore-Konto noch einmal. Nach wie vor vernagelten Pat Schulz und seine Abwehr in guter Abstimmung den eigenen Kasten, so dass am Ende der Sieg sehr deutlich ausfiel und die HG Saarlouis auch nach dem 2. Spieltag von der Tabellenspitze grüßt.

Philipp Kessler war jedenfalls hinterher mit vielen Dingen im Spiel zufrieden, freute sich über einen „überragenden Pat Schulz“ und eine gut arbeitende Defensive und sah auch im Angriff verbesserte Abläufe. Zudem hätte jeder, der reingekommen ist, seine Aufgaben gut erfüllt.

Gut erfüllt haben an diesem Abend aber auch andere ihre Aufgabe: Die zahlreichen Ordner und Hilfskräfte, die den Corona-bedingten Aufwand stemmten und dem HGS-Hygienebeauftragten Gerhard Koszuszeck ein Lächeln ins Gesicht zauberten, denn er war mit dem Ablauf des Abends insgesamt sehr zufrieden.

Sehr zufrieden waren auch die Fans, die von zu Hause zuguckten und für den Live-Stream bei Sportdeutschland.TV nur Lob hatten. Auch hier hat das HGS-Team (Sebastian Port, Richard Klassen, Peter Hiery) sehr gute Arbeit geleistet.

Ganz zum Schluss dann noch die Statistik zum Spiel:

HG Saarlouis: Pat Schulz 18 Paraden, ein Siebenmeter, Paetow 10, Leist 5/1, Laurent 4/1, Peter Walz 4, Louis 3, Lars Walz 2, Hoffmann 1, Thierry 1, Kurotschkin 1

Hanau: Ahrensmeier. 4, Gerst 3, Strohl 3/3, Bergold 3, Ruppert 3, Christoffer 2/2, Braun1, Rivic 1, Brüggemann 1, Lorenz 1

Siebenmeter: HGS 2/3, Hanau 5/7

Zeitstrafen in Minuten: HGS 4, Hanau 4

Schiedsrichter: Siebert/Welke

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren