Derby-Niederlage für Saarlouis

3.Liga Süd
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das haben Serien so an sich: Irgendwann gehen sie zu Ende. Nach neun Spielen ohne Niederlage in der Stadtgartenhalle erwischte es am Samstagabend vor der Saison-Rekordkulisse von 1275 Zuschauern auch Drittligist HG Saarlouis.

Ausgerechnet im Traditions-Derby gegen die TSG Hassloch erwischten die Jungs von Philipp Kessler einen schlechten Tag: Fehler, Fehlwürfe, Pech mit Bällen aufs Torgebälk und in allen Aktionen ein paar Prozent zu wenig, um unbeschwert und clever agierende Gäste diesmal zu bezwingen.

Entscheidend die Phase zwischen der 49. und 56. Spielminute. Oliver Zeller trifft zur 20:21-Führung der Gäste. Auf der anderen Seite scheitert Geburtstagskind Philipp Leist in der gleichen Minute von der Siebenmeter-Linie am guten Hassloch-Keeper Daniel Schlingmann, nachdem er zuvor fünf Mal vom Punkt sicher verwandelt hatte. Der Ausgleich will nicht fallen. 51. Spielminute: Darius Jonczyk pariert doppelt gegen frei schießende Hasslocher. Auf der anderen Seite scheitert Tommy Wirtz ebenfalls an Schlingmann. Immer noch nicht der Ausgleich. Vier wichtige Minuten und drei gute Möglichkeiten, das Blatt zu wenden, vertan. So ist am Ende die 22:24 (13:12)-Niederlage nicht nur folgerichtig, sondern auch verdient, wie beide Trainer nach der Partie festhielten.

Dabei verlief der Beginn durchaus ansehnlich. Nach 12 Minuten führten die Gastgeber 6:3 – alles schien den gewünschten Verlauf zu nehmen. Doch offenkundig waren sich die HGS-Angreifer dessen zu sicher. Hieß es nach 15 Minuten noch 7:5, summierten sich jetzt die Fehler und keine 3 Minuten später hatte Hassloch den Spieß umgedreht, führte 7:8. In der Folge wechselte die Führung noch zwei Mal und beim Pausenpfiff leuchtete ein 13:12 von der Anzeigetafel.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde das Spiel der Gastgeber zunehmend zäher und uninspirierter. Trotzdem hieß es nach 36 Minuten noch 15:14. Doch dem Angriff der HGS gelang nun nicht mehr viel, besser gesagt, fünf Minuten lang kein Treffer, während Hassloch den Überblick behielt, lange Angriffe bis kurz vors Zeitspiel schließlich doch noch erfolgreich abschloss und nach 44 Minuten mit 17:19 die Nase vorn hatte. Saarlouis gelang genau noch zwei Mal der Ausgleich (20:20, 47. – 21:21, 53.), mehr an diesem Abend aber nicht mehr und nach 60 Minuten mussten sie das Siegestänzchen den Gästen überlassen.

Saarlouis gegen Haßloch – 22:24 (13:12)

Statistik HGS: Schulz (13 Paraden), Jonczyk (6 Paraden), Leist 6/5, Kucharik 4, Grbavac 4, Walz 2, Kurotschkin 2, Louis 2, Wirtz 1, Thierry 1.

Statistik TSG: Schlingmann (12 Paraden, 1x 7m), Kern 8, Götz 7/3, Job 3, Zech 2, Zeller 2, Seelos 1, Hannes 1

Siebenmeter: HGS 5/6, TSG 3/3

Zeitstrafen in Minuten: HGS 4, TSG 10

Zuschauer: 1275

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.