Leider still und leise – Abschiede in Zeiten von Corona

3.Liga Süd
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit der Beendigung der Spielzeit 2019/20 in der 3. Liga heißt es für die Blausteiner Handballfamilie auch vier Spieler zu verabschieden, die im nächsten Jahr nicht mehr in der Lixhalle auflaufen werden.

Gerne hätte sich Abteilungsleiter Joachim Gerstlauer bei den Spielern wie üblich beim letzten Heimspiel der Saison für ihr Engagement bedankt und einen Abschied auf der großen Bühne ermöglicht. Leider ist dies bekanntlich aktuell nicht möglich.

Der erst zur Rückrunde verpflichtete Andreas Csuka wird die Mannschaft von Trainer Jan Behr wie von Anfang an geplant wieder verlassen und sich in Zukunft mehr um seine kleine Familie kümmern. Familie, Job und der enorme Fahrtaufwand lassen eine weitere Saison nicht zu. Andreas brachte seine langjährige Erfahrung von Anfang an ein und half dabei die Ausfälle von Niklas Kiechle und Philipp Frey zu kompensieren.

Mit dem Abgang von Jan-Philipp Terbeck verlieren die Blausteiner Handballer eine echte Kante. Der 2018 vom TV Steinheim gekommene Kreisläufer wird den Verein nach zwei Jahren wieder verlassen und sich dem TSV Wolfschlugen anschließen. Vor allem durch seine enorme körperliche Präsenz sorgte „JP“ oft für einfache Tore. Gerade im Unterzahlspiel war der 24-Jährige immer wieder der Zielspieler. Auch in diesem Fall sind berufliche Gründe die entscheidenden Kriterien, die einen Wechsel in die Nähe der beruflichen und familiären Heimat unumgänglich machen.

Des Weiteren wird Lars Wittlinger die Blausteiner Farben nicht mehr tragen. Drei Jahre lang hütete Lars das Tor der Blausteiner Handballer, nachdem er zur Saison 2017/2018 aus der Jugend von Frisch Auf Göppingen gekommen war. Lars stellte sich zwei Jahre dem harten Positionskampf mit Samuel Beha und Yannik Ruhland und hat sich nun dazu entschieden zur neuen Saison mit dem Aufsteiger in die BWOL TSV Heiningen eine neue Herausforderung anzunehmen. In der abgebrochenen Drittligasaison kam der junge Torhüter leider zu relativ wenigen Einsätzen, zeigte aber zum Beispiel beim letzten Spiel der Saison beim TV Hochdorf eine tolle Leistung. Zusammen mit Jan-Philipp Terbeck gehört er zu den Blausteiner Aufstiegshelden aus dem Vorjahr!

Der wohl bitterste und emotionalste Abgang ist Niklas Kiechle. Der langjährige Publikumsliebling muss seine Handballschuhe leider gesundheitsbedingt an den alt bekannten Nagel hängen. Ursprünglich dem Vöhringer Sportpark entsprungen, kämpft Niklas seit 2011 im Blausteiner Trikot um Punkte. Den vorbildlichen Einsatz unserer Nummer 9 honorierte das Publikum stets mit einem extra lauten Applaus, wenn Niklas in die abgedunkelte Lixhalle einlief. Nach dem Aufstieg in die BWOL bekam der Spielmacher und Kreisläufer immer wieder Hüftprobleme, die eine schwere Hüftoperation unumgänglich machten. Niklas klammerte sich an die kleine Resthoffnung der Ärzte seine Karriere fortsetzen zu können. Mit ungeheurem Kampfgeist und voller Motivation erfüllte sich Niklas den Traum von der Rückkehr auf die Platte und feierte mit seiner Mannschaft mit dem Aufstieg in die 3. Liga den größten Erfolg seiner Karriere. Auch außerhalb der Halle setzte sich der 27-Jährige als Co-Kapitän und Gesicht der Blausteiner Handballfamilie für den Verein ein!

„Ich möchte mich bei den vier Spielern von Herzen für ihren vorbildlichen Einsatz bedanken. Es ist enorm welche Belastungen die Spieler auf sich nehmen, um Alles für den Verein zu geben. Besonders schmerzhaft ist für mich die Entwicklung bei Niklas. Ich wünsche Andreas, Jan-Philipp, Lars und Niklas alles Gute und vor allem Gesundheit“, bedankt sich Abteilungsleiter Joachim Gerstlauer bei den vier scheidenden Spielern!

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.