20. Spieltag: Hagen sichert Platz 2

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Durch die Insolvenz der Vikings fehlen bis zum Ende der Saison einige Spiele, so daß das Programm reduziert ist. An diesem Wochenende fanden am Samstag 6 und Sonntag 1 Spiel statt.

In Ahlen begann das Spiel recht ausgeglichen (6:6; 14.). Danach gingen die Panther aus Burscheid in Vorhand (6:8). Ahlen kämpfte sich wieder auf 8:9 (21.) heran. Nach 22 Minuten stand es 8:11. In die Kabinen gingen die Mannschaften mit einem 12:12. Auch in Halbzeit 2 war es ein umkämpftes und teilweise verbissenes Spiel. Die Führungen wechselten und beide Kontrahenten schenkten sich nichts. Nach 40 Minuten führte Ahlen mit 19:17, nach 43 Minuten stand es 19:19. In ähnlichen Wellen lief es bis zum 21:21, dann ging Burscheid mit 23:28 (53.) in Front. Wer jetzt aber an Aufgabe seitens der ASG gedacht hatte, sah sich getäuscht. Das Team kämpfte sich äußerst bravourös auf 28:29 heran. Da war noch eine Minute zu spielen. Aber die Aufholjagd hatte wohl zu viel Kraft gefordert, denn nach einer Auszeit setzte Burscheid noch 2 Treffer zum Sieg. Das war unverdient und überaus glücklich. Endstand der Partie war 28:31. Ahlen bliebt damit am Ende der Tabelle.

In Köln standen sich an diesem Abend die Mannschaften vom LSC und Schalksmühle gegenüber. Nach einer guten Phase der Drachen zum Beginn des Spiels (3:4; 7.) kamen die Hausherren besser ins Spiel (7:4; 15.). Doch es dauerte nicht lange, ehe Schalksmühle wieder ausglich (7:7). Nach dem 10:10 (22.) riss der Gast das Geschehen an sich und erzielte bis zum Pausenstand mit 11:16 einen guten Vorsprung. Longerich hatte nach der Pause einen Lauf und verkürzte auf 15:17 (34.). Diesen Lauf beendete erst das 15:18 für Schalksmühle (37.). Beim 19:19 (45.) gelang den Gastgebern endlich wieder der Ausgleich. Beim 22:20 (49.9 lag man knapp in Front. Allerdings gelang den Drachen postwendend der Anschluß zum 22:21. Dann war wieder der LSC am Drücker (25:21; 53.). Diesen Vorsprung brachte der LSC über die Zeit. Schalksmühle hat das Ziel (Platz 2) etwas aus den Augen verloren. Longerich liegt auf Platz 5.

Die Reserve der GWD Minden hatte mit dem WHV einen starken Gegner vor der Brust. GWD II hatte die letzten beiden Spiele gewonnen und profitierte von der Pause der Bundesliga, denn man konnte mit Knorr, Savvas, Strakeljahn und Korte erfahrene Spieler einsetzen. Bis zum 5:5 (10.) war das Spiel ausgeglichen, ehe sich der WHV leicht absetzen konnte (9:12; 19.). Diese Dominanz hielt bis zur Pause. Beide Teams gingen mit einem 14:18 zum Pausengetränk. Danach verkürzte GWD II den Rückstand (18:20), konnte aber erstmal nicht näher heran oder gar zum Ausgleich kommen. Aber das Team kämpfte verbissen und wurde mit dem Ausgleich zum 25:25 (48.) belohnt. Jetzt war das Match offen und wurde von gleichwertigen Mannschaften geführt. In der 57. Minute gab es das letzte Remis (31:31). Danach gelang nur den Norddeutschen noch ein Tor zum 31:32 – Endstand, der überaus glücklich war. Zumindest einen Punkt hätte der Gastgeber verdient gehabt. Aber der WHV hatte Glück und buchte mit Cleverness beide Punkte für sich. GWD II bleibt damit in gefährlicher Nähe der Abstiegszone.

Das Spiel zwischen den Wölfen aus Menden und der Germania war lange Zeit offen und zeigte, daß beide Teams auf einem Niveau spielen. Nach 11 Minuten stand es 6:6 und erst nach 13 Minuten war LiT das erste Team, daß sich mal auf 2 Tore absetzen konnte (6:8). Doch beim 9:9 war der Vorsprung dahin. In der Folge lag der Gast meist mit einem Tor vorn, konnte sich aber nicht groß absetzen. So kam es zur Pause folgerichtig zum 15:15. So blieb es auch nach der Pause bei wechselnden Führungen bis zum 20:20 (41.). Danach setzte sich der Aufsteiger auf 21:25 (49.) ab. Doch Menden konterte zum 24:25 (51.). Trotzdem ließ sich LiT die Punkte nicht mehr nehmen, da die Mannschaft bis zum Ende meist mit 2 Toren vorn lag. Ebenso oft verkürzten die Wölfe, um sofort wieder ein Tor der flinken Gäste zu kassieren. Es reichte für den Aufsteiger zu einem knappen 28:29 – Auswärtssieg, der ihn auch durch die Punkte am grünen Tisch gegen Schalksmühle auf Platz 8 katapultierte. Menden bleibt auf Platz 14.

Auch Spenge hatte am Samstag einige Mühe um gegen den Abstiegskandidaten aus Leichlingen beide Punkte zu erringen. Nach einem guten Start der Gäste (0:2) kam der favorisierte Gastgeber Spenge in Fahrt und erzielte das 7:3 (14.). Doch schon hier zeigte sich, daß der LTV nicht gewillt war, die Punkte her zu schenken. Beim 10:9 (21.) war man in Reichweite. Mit einem 15:15 ging es in die Pause. Auch in Halbzeit 2 war es ein Spiel zweier gleichwertiger Teams mit wechselnden Führungen. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als 2 Toren absetzen. Nach 58 Minuten stand es 28:28. Doch Spenge hatte in der Schlußphase mehr Glück (30:28; 60.). Der LTV kämpfte um den Auswärtspunkt, mehr als der Anschluß zum 30:29 gelang nicht mehr. Wenige Sekunden vor Abpfiff vergab L. Becher den möglichen Punkt mit einem verworfenen Strafwurf. Damit bleibt der LTV in Abstiegsnähe, während Spenge auf Platz 4 verweilt.

Volmetal hatte einen guten Start (2:0) im Heimspiel gegen die Lipper Reserve. Doch kurz darauf hatte diese den Spielstand gedreht (3:5; 8.). Beim 7:7 (13.) startete das Match quasi neu. Über 10:8 (17.) kam es zum 12:12 (27.). Remis (15:15) stand es zur Halbzeit. Dieses Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. Nach Wiederanpfiff erschien der Gast wie berauscht auf der Platte und setzte sich mit einem Lauf auf 15:22 (39.) ab. Das entschied das Spiel, denn von diesem Rückstand erholten sich die „Taler“ nicht mehr. Über 20:26 (47.) und 24:29 (45.) kam Lippe II zu einem ungefährdeten 26:34 Sieg, der dem Team Platz 7 mit Anschluß an die Spitzengruppe sichert. Volmetal hat zwar 6 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, darf sich aber noch nicht in absoluter Sicherheit wiegen.

Am Sonntag traf Gummersbach II daheim auf den Favoriten Eintracht Hagen. Der hatte den besseren Start (2:5; 8.). Nach 13 Minuten stand es 3:8. Nach 15 Minuten lag Hagen mit 4:10 vorn. Auch in der Zeit bis zum Pausenpfiff dominierte Hagen das Spiel und kam über 6:14 (25.) zum Pausenstand von 7:16. Das Spiel war entschieden. Gleich nach Wiederanpfiff legte Hagen 2 Tore nach zum 7:18. Die Mannschafft spielte entfesselt, was sich im Zwischenstand von 9:22 widerspiegelt (40.). Danach ließ Hagen etwas nach, ohne zu leger zu werden und gewann das Spiel deutlich mit21:31. Damit sichert man sich Platz 2 mit 3 Punkten Vorsprung auf Schalksmühle, aber 8 Punkten Rückstand auf den WHV. Gummersbach II bleibt auf Platz 13 mit 11 Punkten.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

28.02.2020 19:30
3.Liga Nord-Ost, 24. Spieltag
  
HC Empor Rostock - Eintracht Hildesheim 0 : 0
28.02.2020 20:00
3.Liga Nord-West, 24. Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - TuS Volmetal 0 : 0
3.Liga Mitte, 24. Spieltag
  
HSG Bieberau/Modau - HSG Rodgau Nieder-Roden 0 : 0
28.02.2020 20:15
3.Liga Mitte, 24. Spieltag
  
HG Oftersheim/Schwetzingen - SG Leutershausen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 27.02.2020 11:34:48
Legende: ungespielt laufend gespielt