Lemgo wird Dritter beim Wintercup

Foto: Verein

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der TBV Lemgo Lippe belegte beim diesjährigen, international besetzten Winter-Cup des TV Verl mit zwei Siegen und einem Unentschieden Platz 3. Zum Auftakt des diesjährigen Winter-Cups erkämpfte sich der TBV Lemgo Lippe in der Sporthalle Werl-Aspe in Bad Salzuflen am Freitag ein Unentschieden gegen den dänischen Erstligisten und aktuell Tabellensiebten Skanderborg Håndbold.

Der TBV startete mit Piotr Wyszomirski im Tor sowie Lukas Zerbe, Shawn Pauly, Andrej Kogut, Jonathan Carlsbogård, Alexander Reimann und Christian Klimek. Christoph Theuerkauf musste derweil wegen eines Magen-Darm-Infekts das Bett hüten, für ihn kam Michel Reitemann, Kreisläufer des Team HandbALL, in die Mannschaft. Dass es ein hartes Stück Arbeit gegen die Dänen werden würde, deutete sich schon in der ersten Halbzeit an. Keinem Team gelang es bei wechselnden Führungen, mehr als zwei Tore Vorsprung herauszuholen. In der 15. Minute nahm Kehrmann eine Auszeit und wechselte durch. Neuzugang Evars Klešniks kam erstmalig für den TBV sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zum Einsatz, Dani Baijens ersetzte Carlsbogård und Michel Reitemann nahm den Platz von Klimek am Kreis ein, wechselte sich aber in der Abwehr mit Linus Geis ab. „Man hat uns auch ein bisschen die harten Trainingstage angemerkt und trotz ein paar Ausfällen haben wir gerade in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit sehr gut in die Abwehr gefunden, konnten das Spiel dann zu unseren Gunsten drehen“, kommentierte Kehrmann diese Phase, die mit einem Halbzeitstand von 12:10 endete.
Nach der Pause tat sich der TBV extrem schwer im Angriff, fand keine Lücken in der Abwehr der Dänen oder scheiterte an Skanderborgs Torwart. Das Resultat war ein 14:18-Rückstand in der 47. Minute. „In der zweiten Halbzeit sind wir ein bisschen an der Chancenverwertung gescheitert, haben dadurch Skanderborg in Vorlage gehen lassen. Zehn Minuten vor Schluss waren wir eigentlich schon relativ weit weg, haben dann aber mit dem siebten Feldspieler wirklich gute Lösungen gefunden und in der Abwehr Beton angerührt“, analysierte Kehrmann den Auftrittt seiner Mannschaft in Halbzeit zwei., die kämpfte und den Vier-Tore-Vorsprung der Dänen Stück für Stück reduzierte. Zwei Minuten vor dem Ende hatte der TBV die Chance auf den Ausgleich zum 21:21, den die Mannschaft jedoch nicht nutzen konnte und stattdessen das 20:22 kassierte. Das Team bewies jedoch große Moral und legte die Grundlage für die beiden letzten Treffer durch Reimann und Zerbe, der vier Sekunden vor Schluss den Ausgleich erzielte, in der Abwehr.
„Das war 60 Minuten lang ein Spiel auf Augenhöhe, gegen einen Gegner, gegen den wir uns sehr, sehr strecken mussten“, lautete das Fazit von Kehrmann. „Am Ende konnten wir das Spiel mit unserer Abwehrleistung zu einem Unentschieden drehen konnten. Insgesamt ist das verdient. Wir haben viele gute Sachen gesehen und auch einige Dinge, an denen wir arbeiten müssen. Morgen geht’s weiter!“

TBV Lemgo Lippe: Wyszomirski (1.-30.), Johannesson (31.-60.); Kogut, Carlsbogård (2), Klešniks, Schagen, Zerbe (5), Pauly, Cederholm (n.e.), Hangstein (3), Geis, Reitemann (2), Reimann (7/4), Klimek (1), Baijens (2)

Im zweiten Spiel des Winter-Cups fuhr der TBV Lemgo Lippe mit 39:15 (17:10) einen sehr deutlichen Sieg gegen den niederländischen Erstligisten Green Park Aalsmeer ein. Im Gegensatz zum Spiel gegen Skanderborg konnte der gestern mit einem Infekt fehlende Christoph Theuerkauf wieder eingesetzt werden, dafür konnte TBV-Trainer Florian Kehrmann nicht auf die Team HandbALL-Spieler zurückgreifen, die heute Abend in der 3. Liga beim TuS Volmetal gefordert sind. Ihren Platz im Team nahmen die beiden A-Jugend-Bundesliga-Spieler Christian Herz und Finn Heinemann ein, die anschließend ein Extra-Lob von Kehrmann bekamen: „Toll war die Unterstützung von Christian und Finn, die das vorne wirklich ordentlich gelöst haben.“ Zufrieden konnte Kehrmann sicher nicht nur mit der Angriffsleistung seines Teams sein, bei der auch Neuzugang Evars Klešniks seine ersten beiden Treffer im TBV-Trikot verbuchte, auch die Torhüter waren hellwach und glänzten mit Paraden. Wyszomirski verbuchte elf, Johannesson sieben.
„In den ersten zehn Minuten hatten wir ein bisschen Probleme in die Abwehr zu finden, haben da aber schon sehr gut im Angriff gespielt“, kommentierte Kehrmann anschließend. „Danach haben wir immer besser ins Spiel reingefunden, konnten viele Tempotore machen, haben in verschiedenen Aufstellungen und Formationen in der Abwehr gestanden und vorne viel durchgewechselt. Jeder hat seine Spielzeiten bekommen. Wir haben dann gerade in der zweiten Halbzeit im Tempospiel nicht nachgelassen und jeden Fehler bestraft. Das war wirklich ein sehr gelungener Test, obwohl man natürlich auch sagen muss, dass Aalsmeer gerade in der Form vielleicht kein Gradmesser war. Zum Einspielen aber und für den Turnierverlauf war es ein wirklich gutes Zeichen meiner Mannschaft.“ TBV Lemgo Lippe: Wyszomirski (1), Johannesson; Kogut, Carlsbogård (2), Klešniks (2), Theuerkauf (2), Schagen (7/3), Zerbe (6), Heinemann (3), Herz, Reimann (3), Klimek (7), Baijens (6)

Im Spiel um Platz 3 beim Winter-Cup 2020 besiegt der TBV Lemgo Lippe den dänischen Erstligisten Aarhus Håndbold am Sonntag in einem durchweg engen Spiel mit 33:32.
Keinem der beiden Teams gelang es in der ersten Halbzeit die Führung auf mehr als zwei Tore auszubauen. In der 16. Minute lag der TBV mit 10:8 vorne, als Carlsbogård bereits seinen sechsten Treffer der Partie erzielt. Kehrmann nahm danach einen Blockwechsel im Angriff vor, für Kogut, Pauly und Carlsbogård kamen Baijens, Hangstein, Klešniks. Hangstein gelang direkt der Treffer zum 11:9, doch in der Folge zeigten sich die Dänen erfolgreicher im Torabschluss, so dass es mit 14:15 in die Pause ging.
In Halbzeit zwei blieb es zunächst bei der Ein- bis Zwei-Tore-Führung von Aarhus, ehe die Abwehrumstellung auf 5:1 Wirkung zeigte und einfache Tore gelangen. Alexander Reimann erzielte in der 40. Minute den 20:20-Ausgleich und Bobby Schagen legte mit den nächsten beiden Tempotoren aus dem Rückraum nach. Die Dänen kamen noch einmal zum Ausgleich, doch fortan behielt der TBV das Heft in der Hand und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen, auch wenn zwischenzeitlich mehrere Chancen mit drei Toren in Front zu gehen nicht genutzt wurden.
„Das war ein ganz guter Abschluss des Winter-Cups“, meinte TBV-Trainer Florian Kehrmann nach Spielende. „Wir haben heute noch einmal ein Spiel auf Augenhöhe gehabt. In der ersten Halbzeit haben wir nicht ganz so gut gedeckt, hatten dann wenig einfache Tore, haben aber trotzdem im Angriff sehr gut gespielt. In der zweiten Halbzeit sind wir ordentlich in die Abwehr gekommen, hatten dann aber ein bisschen Probleme auch im Angriff Nach der Umstellung auf die 5:1-Deckung konnten wir dann in Vorlage gehen, haben es aber nie so richtig geschafft, das Spiel zuzumachen. Letztendlich wurde es dann nochmal ein ganz enges Spiel. Es ist ganz wichtig, dann die Ruhe zu bewahren. Das haben wir getan und das Spiel dann auch verdient gewonnen.“

Die kommende Woche steht ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das erste Bundesligaspiel nach der Winterpause. Am Sonntag, den 2. Februar 2020 ist der TVB Stuttgart um 16 Uhr zu Gast in der Phoenix Contact-Arena in Lemgo.

TBV Lemgo Lippe: Johannesson (1.-30.), Wyszomirski (31.-60.); Kogut (1), Carlsbogård (8), Klešniks (1), Theuerkauf, Schagen (5/1), Zerbe (2), Pauly (1), Cederholm (n.e.), Hangstein (5), Geis (1), Reitemann (2), Reimann (3), Klimek (3), Baijens (1)

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

24.04.2020 19:30
2.Handball-Bundesliga, 30. Spieltag
  
TSV Bayer Dormagen - TV 05/07 Hüttenberg 0 : 0
24.04.2020 20:00
2.Handball-Bundesliga, 30. Spieltag
  
HSC 2000 Coburg - HSG Konstanz 0 : 0
  
DJK Rimpar Wölfe - HSV Hamburg 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 07.04.2020 03:03:34
Legende: ungespielt laufend gespielt