Ein Jahr ohne Niederlage?

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es war am 22. März 2018: Die SG Flensburg-Handewitt verlor beim SC Magdeburg. Seitdem hat sie jedes Spiel in der DKB Handball-Bundesliga gewonnen. Wenn sie am Donnerstag um 19 Uhr auch gegen die SG BBM Bietigheim besteht, jährt sich die letzte Niederlage.

„Wir genießen diese Super-Serie, keine Frage“, sagt Lasse Svan. „Wir werden uns aber so vorbereiten wie immer.“

Erst drei Vereinen war es in der über 50-jährigen Historie der DKB Handball-Bundesliga gelungen, ein Jahr oder länger ungeschlagen zu bleiben. Es sind große Namen der Ballwerfer-Zunft: Der THW Kiel befand sich 2011 und 2012 im Siegesrausch. Der TV Großwallstadt und der VfL Gummersbach zelebrierten ihre Serien im letzten Jahrtausend. Noch ein Erfolg – und die SG würde in den sehr illustren „Klub der Dauersieger“ aufsteigen. „Das ist vor allem etwas für Statistiker und die Geschichtsbücher, für uns ist es eine schöne Randnotiz“, findet SG Trainer Maik Machulla. „Aber natürlich ist es Wahnsinn, dass wir in der stärksten Liga der Welt, in der so viele Top-Handballer spielen, so viel Qualität und Mentalität bewiesen haben.“

Es ist nicht verwunderlich, dass die Laune beim deutschen Meister derzeit einfach blendend ist. Das freie Wochenende, das strotzende Selbstvertrauen und der Fitness-Zustand der Akteure befeuern die aktuelle Gemütslage zusätzlich. „Es ist ein unglaublich tolle Situation, die wir auch genießen sollten“, erzählt Maik Machulla. „Wir sollten aber immer darauf achten, dass wir die Spannung hochhalten – denn erreicht haben wir in dieser Saison noch nichts.“ Deshalb genießt der Auftritt gegen die SG BBM Bietigheim auch die „absolute Priorität“. Das Achtelfinale in der VELUX EHF Champions League, das keine 48 Stunden später in Brest angepfiffen wird, rückt erst am Donnerstagabend ab 21 Uhr in den Vordergrund.

Gegen den Vorletzten aus dem Schwabenland ist der Tabellenführer natürlich der Favorit, der schon die erste Partie im November mit 33:20 für sich gestaltete. Der Kader der Bietigheimer hat sich seitdem allerdings etwas verändert. Der auffälligste Neuzugang ist in jedem Fall Michael Kraus, der Weltmeister von 2007. „Mimi ist ein individuell überragender Handballer, der eine besondere Beachtung verdient“, erklärt Maik Machulla. Gewarnt ist er auch von seinem neuen Trainer-Kollegen Hannes Jon Jonsson der erst seit Februar auf der Bank sitzt: „Ich kenne ihn gut. Der gibt nicht so einfach etwas weg und wird uns sicherlich mit irgendwelchen unkonventionellen Mitteln ärgern wollen.“ Keine Frage: Die SG muss hellwach sein.


Karten-Situation. Es gibt nur noch einige Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Das Spiel wird ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 4 „live“ übertragen.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.30 Uhr.

Schiedsrichter. Jannik Otto (Fredenbeck) und Raphael Piper (Kiel).

Statistik. Die bisherigen drei Begegnungen gewann die SG allesamt. Das Torverhältnis lautet 102:75.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

21.04.2019 13:30
DKB Handball-Bundesliga, 27.Spieltag
  
HC Erlangen - SC Magdeburg 26 : 25
21.04.2019 16:00
DKB Handball-Bundesliga, 27.Spieltag
  
HSG Wetzlar - TBV Lemgo Lippe 27 : 28
  
TSV GWD Minden - SG BBM Bietigheim 30 : 26
  
TVB 1898 Stuttgart - SC DHfK Leipzig 29 : 32
21.04.2019 16:25
DKB Handball-Bundesliga, 22.Spieltag
  
Rhein-Neckar Löwen I - SG Flensburg-Handewitt 23 : 26
Letzte Aktualisierung: 21.04.2019 23:16:13
Legende: ungespielt laufend gespielt