Hagen spielt in Emsdetten

Foto: Verein

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Den Abschluß des 30. Spieltags in der 2. Handball-Bundesliga bilden die beiden abstiegsbedrohten TV Emsdetten und VfL Eintracht Hagen. Für den VfL ist es wieder einmal ein Kellerduell, bei dem es nicht nur darum geht selbst zu gewinnen, sondern gleichzeitig auch die direkte Konkurrenz nicht punkten zu lassen.

Der TV Emsdetten weist mit 26 Zählern noch ein vermeintliches Polster von fünf Punkten gegenüber dem ersten Abstiegsplatz auf. Das soll sich nach Eintracht-Trainer Niels Pfannenschmidt ändern: ,,Wir möchten Sie mit in den Abstiegsstrudel reinziehen und unseren Aufwind der letzten Spiele nutzen." Tatsächlich reist der VfL mit einer kleinen Serie aus zwei Siegen in Folge nach Emsdetten, zudem holte man 6:2 Punkte aus den letzten vier Spielen.
Krings Dreh- und Angelpunkt

Emsdetten dagegen verlor die letzten beide Spiele und kann nur zwei Punkte aus den letzten vier Spielen vorweisen. Entscheidend ist für Pfannen-schmidt, inwiefern man den Rückraum vorallem um Mittelmann Merten Krings in den Griff bekommt: ,,Er ist die Schaltzentrale, Spielmacher und Torschütze, ihn gilt es auszuschalten." Aber auch seine Nebenmänner im Rückraum, Sven Wesseling und der österreichische Nationalspieler Janko Bozovic sind stets torgefährlich und wichtige Stützen im Team der Westfalen. ,,Insgesamt eine richtig gute Mannschaft, mit viel Qualität, vorallem in der Offensive."

Trotz des guten Laufs in den letzten Spielen kam die Länderspielpause dem VfL gelegen, da viele Spieler sich mit Verletzungen plagen und so die Zeit zur Regeneration nutzen konnten. Dennoch stehen vor dem Montagsspiel noch Fragezeichen hinter Valentin Schmidt, Daniel Mestrum und Jan-Lars Gaubatz. Für den VfL-Trainer keine Idealkonstellation zur Vorbereitung auf das wichtige Spiel, ,,aber dann müssen andere einspringen, so wie es auch in den letzten Spielen der Fall war."

Kreisläufer Jonas Dell erinnert sich noch an das 28:31 in der heimischen Krollmann-Arena: ,,Da lief nicht viel bei uns zusammen, daher haben wir noch eine Rechnung offen." Trotz der Niederlage spielte damals jemand mit zehn Treffern groß auf: Sören Kress, der nach der abgelaufenen Saison zum TV Emsdetten wechselt und besonders motiviert sein wird, dem zukünftigem Publikum sein ganzes Können zu zeigen.

Foto: Sören Kress war im Hinspiel mit zehn Treffern bester Werfer

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

22.08.2019 19:00
Liqui Moly Handball-Bundesliga, 01.Spieltag
  
HSG Wetzlar - TBV Lemgo Lippe 0 : 0
  
HSG Nordhorn-Lingen - Bergischer HC 0 : 0
  
SC Magdeburg - HBW Balingen/Weilstetten 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.07.2019 07:28:26
Legende: ungespielt laufend gespielt